Willkommen Gast: jetzt einloggen oder Konto erstellen
0

mein Warenkorb

 
Ihr Warenkorb ist leer

12.05.2018 - Wenn die Batterie versagt: So geben Sie richtig Starthilfe!

Sie haben es eilig und plötzlich springt Ihr Wagen nicht mehr an? Gerade ältere Batterien machen nach dem langen Winter schnell schlapp. Wir zeigen Ihnen wie Sie ohne Risiko trotzdem an Ihr Ziel kommen: So geben Sie richtig Starthilfe!

Wenn die Batterie defekt ist, hören Sie beim Versuch Ihr Auto zu starten meist nur ein „Klacken“ aus dem Motorraum. Mit einem Starthilfekabel und einem Spenderauto können Sie Ihr Fahrzeug überbrücken. Doch dabei gibt es einige Punkte zu beachten.


1. Sicherheit

Falls sich Ihr Fahrzeug an einer vielbefahrenden Straße befindet sollten Sie zuerst ein Warndreieck aufstellen und Ihre Warnweste anziehen.


2. Das richtige Starthilfekabel

Ihr Starthilfekabel sollte stark genug und biegsam sein. Diese Kabel entsprechen der DIN-Norm 72.553 oder der ISO-Norm 6722. Die Polzangen müssen dabei komplett in Kunststoff eingehüllt sein und nur die eigentlichen Kontaktteile aus Metall bestehen. Zur Sicherheit sollten Sie auch in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs nachschauen, ob für Ihr Auto spezielle Voraussetzungen bestehen.


3. Autos mit dem Starthilfekabel verbinden

Als erstes müssen die beiden Pluspole mit dem roten Kabel verbunden werden. Beginnen Sie dabei beim Spenderfahrzeug. Als nächstes schließen Sie das schwarze Kabel an den Minuspol des Spenderfahrzeugs an und verbinden es mit einem Massepunkt des Pannenfahrzeugs. Dafür eignet sich ein beliebiges Metallteil am Motorblock. 

Achtung: Diese Reihenfolge muss unbedingt eingehalten werden, um weitere Schäden an der Batterie zu verhindern und die Sicherheit für alle Beteiligten zu bewahren.


4. Fahrzeug starten

Starten Sie als erstes den Motor des Hilfsfahrzeugs und versuchen Sie dann das Pannenfahrzeug zum Laufen zu bringen. Sobald der Wagen anspringt lösen Sie das schwarze Kabel beim Spenderfahrzeug und anschließend beim Pannenwagen. Als nächstes entfernen Sie das rote Kabel beim Spenderfahrzeug und danach beim Pannenfahrzeug.


5. Längere Strecke fahren / Batterie aufladen

Fahren Sie nun eine möglichst lange Strecke, vorzugsweise über Landstraße oder Autobahn, damit die Batterie sich wieder laden kann. Eine kurze Strecke kann einen negativen Effekt auf die Batterie haben.

Ihr Fahrzeug springt weiterhin nicht an?

Dann wird es höchste Zeit für eine neue Batterie. Bei uns finden Sie qualitativ hochwertige Batterien von namenhaften Herstellern zu unvergleichlichen Preisen.

zum Shop

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok